rsync für Windows

automatische Synchronisation ihrer Dateien von „A“ nach „B“

Im Internet finden sich viele Tools und verschiedenste Programme um Dateien abzugleichen. In Zeiten von billigen externen Festplatten oder USB-Sticks ist das auch nicht mehr eine Frage des Geldes… nur, wie stellt man es an?

Otto-Normalverbraucher kopiert vermutlich seine Dateien immer neu auf den externen Datenträger… Nachteil: es müssen jedesmal sämtliche Dateien kopiert werden und wenn man dabei sein Medium vorher nicht gelöscht hat, sammeln sich Dateien an, welche sich schon längst nicht mehr auf dem Original Datenträger befinden!

Die Lösung lautet Synchronisation: es werden nur die Dateien kopiert, welche tatsächlich neu sind oder geändert wurden. Wurden auf dem Original einige Dokumente gelöscht, so haben diese ebenfalls nichts mehr auf der externen Platte verloren. Ich musste viele Programme testen, um endlich auf ein kleines Tool zu stoßen, welches ich eigentlich schon aus dem Betriebssystem Linux kannte – „rsync“. Dieses Tool funktioniert nicht nur viel besser als so manche kommerzielle Software, sondern hat auch keine Probleme mit bsp. vielen kleinen Dateien.
Eigentlich benötigt man eine Art Mini Linux unter Windows…, um Arbeit zu ersparen habe ich die benötigten Dateien einfach zusammengepackt und muss nun nur mehr heruntergeladen und entpackt werden (eine Installation wie setup.exe o. ä. entfällt).

Anwendungsbeispiel:
Es soll das Datenverzeichnis „C:\Daten“ auf eine externe USB-Festplatte „U:\Backup“ abgeglichen werden.

Als erstes muss die Datei rsync.zip unter C:\Scripte sync entpackt werden. In diesem Verzeichnis befindet sich die Datei backup.cmd welche folgendermaßen abgeändert wird (mit Notepad oder einem anderen Texteditor):

rsync.exe -rtv --delete  /cygdrive/C/Daten/ /cygdrive/U/Backup

Der eine oder andere wird sich vielleicht über die Schreibweise wundern, da erstens statt dem Backslash normale Slashs verwendet werden und zweitens vor jeder Pfadangabe „cygdrive“ vorangestellt wird. Ohne zuweit auschweifen zu wollen muss man einfach nur wissen, dass man es so machen muss – Hintergrund ist nämlich die Linux-Emulation von Cygwin…
Nach dem Speichern der Datei backup.cmd kann diese nun per Doppelklick ausgeführt werden. Es öffnet sich ein schwarzes Fenster (Kommandozeile) und arbeitet die Synchronisation ab. Je nach Umfang und Größe der Dateien nimmt das beim ersten Mal etwas mehr Zeit in Anspruch, als ein normaler Kopierbefehl.

Tipp: Sollte sich ein Leerzeichen im Pfad befinden, einfach den kompletten Pfad unter Anführungszeichen setzen!

Eigentlich war’s das schon… ich würde jetzt aber noch empfehlen eine Verknüpfung auf den Desktop zu legen oder noch besser den Taskmanager so einzustellen, dass bsp. immer Werktags um 12:00 (Mittagspause) die Dateien automatisch abgeglichen werden. Sollte einmal ein Festplatten Crash im Computer auftreten so ist sichergestellt, dass immer ein aktuelles Backup vorhanden ist!

Übrigens kann rsync noch vieles mehr: Websites abgleichen, Protokolle mitschreiben usw. nachzulesen unter http://samba.anu.edu.au/rsync/ (englisch)

Download von rsync.zip

UPDATE, 04.09.2015: neues Update – Version 3.1.1

UPDATE, 27.02.2013: neues Update – Version 3.0.9

UPDATE 29.08.2012: statt der indirekt umfangreichen „Sammeloption“ -a („-rlptgoD“) sollte man die für Windows sinnvollere Option -rt verwenden (Danke an Torsten L. für diesen Hinweis)

 

Nachtrag für alle Anwender welche die Windows Aufgabenplanung einsetzen: Manchmal, interessanter Weise nicht immer, scheint der automatische Start des Scripts nicht zu funktionieren. Insbesondere scheinen Windows 64 Bit Versionen betroffen zu sein… hier schafft folgender Aufruf in der Aufgabenplanung Abhilfe:

C:\Windows\SysWOW64\cmd.exe /c "C:\Scripte\backup.cmd"

Dieser Artikel wurde unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht und darf vervielfältigt, verbreitet und bearbeitet werden. Die Bedingung dazu ist die Nennung des Autors und ein Link auf www.it-em.net.

6 thoughts on “rsync für Windows

  1. Christoph Pfeifer sagt:

    Schade, die rsync.zip läßt sich nicht mehr downloaden.

    1. item sagt:

      Danke für den Hinweis – habe soeben die neueste Version 3.1.1 erstellt und hochgeladen…

  2. Helmut Lauströer sagt:

    rsync für Windows geht sehr gut!
    Frage:
    Kann man es auch für ein gemapptes Cloud-Laufwerk
    benutzen?
    Danke im voraus
    Helmut lauströer

    1. item sagt:

      Freut mich…
      Wenn man dem Cloud Speicher einen windows Ordner oder ein separates Laufwerk zuordnet funktioniert das problemlos… mit Google Drive hatte ich bis dato kein Problem, andere Anbieter sollten genauso funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.